Schulprofil

Standortbezogenes Förderkonzept

Die Förderung der SchülerInnen erfolgt durch intensives Individualisieren des Unterrichts und durch differenzierte Unterrichtsgestaltung.

 

Dynamische Fertigkeiten 

  • Projektorientierter Unterricht und offene Lernformen in allen Gegenständen ermöglichen den SchülerInnen eigene Stärken kennen zu lernen.
  • Themenbezogenes Arbeiten in Gruppen
  • Vermehrter Einsatz der neuen Technologien (Internet) als Lernunterstützung bzw. als sinnhafte Impulssetzung
  • Lernen in Teams und Gruppen: Gute SchülerInnen festigen ihr Wissen und Können, indem sie versuchen, es ihren MitschülerInnen weiter zu geben.
  • Gemeinsames Erarbeiten eines Regelkodex für ein respektvolles Miteinander im Klassen- bzw. Schulverband
  • Sensibilisierung für die Wünsche und Bedürfnisse aller am Unterrichtsgeschehen Beteiligten durch soziale Lernstunden, Kompetenz der Klassenvorstände sowie auch aller anderen LehrerInnen.

 

Nahtstelle Volksschule - Mittelschule

  • Tag der offenen Tür zum ersten Kennenlernen
  • Besuchstag der VS – SchülerInnen
  • Kontaktpflege mit VS – LehrerInnen
  • monatlicher Lehrerstammtisch
  • Übergabegespräche
  • Gewöhnungsphase
  • Unterricht einer HL – LehrerIn in der Volksschule und umgekehrt

 

Maßnahmen zur Bildungslaufbahn in der 4. Klasse

  • SchülerInnen und Eltern werden umfassend über Schwerpunkte und Anforderungen an weiterführenden Schulen informiert.
  • SchülerInnenberatung in der 7. und 8. Schulstufe
  • Aussprachen mit LehrerInnen an weiterführenden Schulen über deren Anforderungen an unsere SchülerInnen der 4. Klassen.
  • SchülerInnen, die Interesse für weiterführende Schulen haben, werden gezielt auf etwaige Aufnahmeprüfungen  vorbereitet.
  • Die SchülerInnen haben die Möglichkeit in der 4. Klasse verschiedene Betriebe im Rahmen der „Berufspraktischen Tage“ kennen zu lernen.

 

Förderung von begabten Schüler/innen

 

Englisch als Arbeitssprache

  • Förderung sprachlich begabter und besonders motivierter SchülerInnen 
  • Führen einer Englisch – Klasse pro Schulstufe, in denen auch in den Realien in englischer Sprache unterrichtet wird
  • Herstellung von Verbindungen zu „Native Speakers“
  • Teilnahme am Englandaufenthalt
  • Anschaffung authentischer englischer Bücher für die Bibliothek
  • Besuch des Englischen Theaters
  • Einsatz moderner Medien z.B.: DVDs und Internet 

 

Schulchor

  • Schulung und Training des musikalischen Gehörs
  • Gelegenheit für öffentliche Auftritte, um das Gelernte zu präsentieren

 

Spezielles Förderkonzept für SchülerInnen mit
sonderpädagogischem Förderbedarf

  • Führen von speziell für die SchülerInnen angelegten Förderplänen und Förderkonzepten
  • Individualisierung und Differenzierung bei Unterricht und Hausübungen
  • Hervorheben der Stärken jedes Einzelnen
  • Teamteaching von HS- und SO-LehrerInnen
  • Fachkonferenz der SonderschullehrerInnen   (Fallbesprechungen)

 

Deutsch für Schüler mit nicht deutscher Muttersprache

  • Schrittweises Hinführen zum Erreichen des Status einer ordentlichen SchülerIn.

 

Spezielles Förderkonzept für Mathematik, Deutsch und Englisch

  • Der Förderunterricht im Ausmaß von einer Wochenstunde pro Schulstufe und Gegenstand erfolgt entweder geblockt am Nachmittag oder in den Unterricht integriert.
  • Durch Differenzierung und Individualisierung werden die Lerninhalte auf die Bedürfnisse der Schüler unter Einbeziehung der unterrichtenden LehrerInnen abgestimmt.
  • Begabtenförderung durch Anbieten von Zusatzaufgaben.
  • Einsatz von Computerprogrammen bzw. des Internets als Hilfe zum selbständigen Lernen
  • E-Learning und Cyber Homework
  • Spezifisches Lesetraining unter Einbeziehung der Bibliothek
  • AutorInnenlesungen für die SchülerInnen und Führen eines Lesetagebuchs
  • Durchführung von Intensivsprachwochen in Großbritannien und Irland